Parodontologie in Köln

Parodontologie: Wir geben Ihren Zähnen Halt!

Die Parodontologie befasst sich mit der Vorbeugung, Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodont). Dieser fixiert die Zähne im Knochen und sorgt somit für schmerzfreies Abbeißen und Kauen. Die Vermeidung der Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates) steht im Fokus unserer zahnmedizinischen Maßnahmen, da sie unbehandelt schlimmstenfalls zum Zahnverlust führen kann.

Ursachen und Risikofaktoren

Eine Entzündung des Zahnhalteapparates wird verursacht durch spezielle Bakterien der Mundhöhle, die eine Entzündungsreaktion des Körpers hervorrufen. Dabei siedeln sich die Bakterien auf der Zahnoberfläche, dem Zahnfleisch und in den Zahnzwischenräumen an (Plaquebildung) und verursachen durch ihre Stoffwechselprodukte Abwehrreaktionen des Körpers, die zu entzündlichen Prozessen führen.

Das Zahnfleisch löst sich langsam vom Zahn, die Zahnfleischtaschen vertiefen sich und der Zahnhalteapparat wird angegriffen. Bei fortschreitender Parodontitis ist auch der Kieferknochen betroffen: Der Zahn verliert den Halt und es kann zum Zahnverlust kommen.

Verschiedene Risikofaktoren können eine Parodontitis begünstigen:

  • Nikotinkonsum
  • Diabetes (Zuckerkrankheit)
  • Medikamente (u.a. Bluthochdruckmedikamente)
  • Mundtrockenheit
  • Fehlernährung
  • Stress

Symptome

Eine Parodontitis beginnt immer mit einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis). Das Zahnfleisch ist angeschwollen, gerötet und blutet schon bei leichter Berührung. Darüber hinaus entsteht ein unangenehmer Mundgeruch (Halitosis), der durch die gasförmigen Schwefelverbindungen, verursacht durch bakterielle Zersetzungsprozesse, entsteht.

Aufgrund des instabilen Zahnhalteapparates kann sich die Stellung der Zähne auf dem Zahnbogen verändern. Die Zähne wirken länger, da das Zahnfleisch zurückweicht, und es kommt zur Lockerung, schlimmstenfalls zum Verlust der Zähne.

Diagnostik

Im Rahmen der halbjährlichen Kontrollen untersuchen wir Ihre Zähne auf mögliche Kariesläsionen, schadhaften Zahnersatz oder Entzündungen des Zahnfleisches oder des Zahnhalteapparates.

Stellen wir eine Parodontitis fest, klären wir Sie zunächst ausführlich über dieses Krankheitsbild auf und erläutern Ihnen die Behandlung. Wir skalieren die Tiefe der Zahnfleischtaschen, die sich nach und nach durch die Besiedlung mit Bakterien (Plaque) gebildet haben, mit Hilfe einer speziellen Sonde. Dabei wird der Parodontale Screening Index (PSI) ermittelt. Tiefe und Ausmaß der Taschen sagen etwas über den Fortschritt und die Schwere der Erkrankung aus.

Behandlung

Diese Behandlung steht im Zusammenhang mit regelmäßiger und effektiver Prophylaxe, wobei es gerade bei unseren Parodontitis-Patienten wichtig ist, die Professionelle Zahnreinigung mindestens einmal im Jahr mit einzubinden.

Ihre häusliche Zahnpflege ist ebenso wichtig und trägt zusätzlich zur Heilung des Zahnhalteapparates bei.

Nach der Entfernung des Belags können die Entzündungen abheilen, die Zahnfleischtaschen bilden sich zurück und das Zahnfleisch legt sich wieder an den Zahn an. Das Zahnfleischbluten lässt nach und das Zahnfleisch bekommt wieder seine natürliche rosa Färbung.

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zum Thema Zahnbettentzündung (Parodontitis) beratend zur Seite!

Ihr Praxisteam Dr. Narouz

Zahnarztpraxis in Köln